SB

Documentarfilme


Sustainable Bolivia Filmprojekt

Das Sustainable Bolivia Filmprojekt wurde Anfang 2009 ins Leben gerufen mit dem Ziel, eine Reihe kurzer Dokumentarfilme über die Arbeit in unseren Partnerorganisationen zu erstellen. Ein Großteil der von unseren Partnerorganisationen durchgeführten Tätigkeiten ist der Öffentlichkeit nicht bekannt. Hier bieten die Dokumentarfilme eine ausgezeichnete Möglichkeit, über die Entstehung, die Ziele und die Vorgehensweise dieser Organisationen zu berichten. Des Weiteren stellt die Produktion eines Dokumentarfilms an sich schon ein Projekt dar, bei dem die Community zur Mitwirkung am Aufbau eines Archivs aufgefordert wird. Das Archiv wird anschließend den Community-Mitgliedern zur Verfügung gestellt und dient zukünftigen Generationen als Rückblick in die Vergangenheit.

Dokumentarfilme hinterlassen einen stärkeren Eindruck als herkömmliche soziale Unterstützungsprogramme und finden ihren Nutzen sowohl im Fundraising als auch bei der Informationsvermittlung. Die Filme erzählen persönliche Geschichten, sie vermitteln aber auch abstrakte Themen in anschaulicher Weise. Sie sind ein Balanceakt zwischen der rauen Wirklichkeit des bolivianischen Alltags auf der einen Seite, und auf der anderen Seite zeigen sie das Bild unserer Partnerorganisationen, das von Ausdauer, Tatendrang und Zufriedenheit geprägt ist.

Bisher haben wir zwei Dokumentarfilme über die Arbeit unserer Partnerorganisationen produziert: Centro de Salud Pacata, Educar es Fiesta, CAICC und Energetica. Hier können Sie die Filme sehen:

 

Educar es Fiesta ist als ein Zentrum für künstlerische Fortbildung und Schöpfung gegründet worden. Sein Hauptziel ist die Steigerung der Lebensqualität und die Förderung von künstlerischen Potential von Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen mittels eines erzieherisch-kreativen-künstlerischen Prozesses mit Hilfe der Teilnahme von Familien, Schulen, wichtigen Akteuren der Gemeinde und der staatlichen öffentlichen Einrichtungen. Es wird eine einzigartige Methodologie verwendet um die Gemeinden und die gefährdeten Kinder anzusprechen, indem wir uns auf Aktivitäten rund um die Kunst konzentrieren. Educar es Fiesta will aber auch zum Schutz der Gemeinschaften, der Familien und Kinder beitragen, indem es Frieden und Konfliktbewältigung unterstützt und aktiv zu vermitteln versucht, wie man andere mit Respekt behandelt und Selbstvertrauen aufbaut und sich der Menschenrechte bewusst macht.

 

Das Pacta-Gesundheitszentrum wurde 1990 erbaut und liegt im leicht zugänglichen Norden Cochabambas. Das Zentrum konzentriert sich auf Gesundheitsförderung und Prävention. Mitglieder des Personals machen regelmäßig Fahrten in umliegende Gemeinden und halten Vorträge in Schulen. Das Zentrum bietet die Dienste von vier Ärzten, fünf Krankenschwestern, einem Zahnarzt und drei Verwaltungsangestellten. Neben der medizinischen Grundversorgung bietet es Pädiatrie, Gynäkologie, Psychologie und Psychiatrie. Zweimal pro Woche gibt es außerdem einen labormedizinischen Dienst.


 

Die Central de Apoyo Integral Carcelario y Comunitario (CAICC ) kümmert sich um Kinder und Jugendliche, deren Eltern inhaftiert sind, oder die verlassen wurden, weil ihre Eltern auf der Suche nach Arbeit in ein anderes Land ausgewandert sind. CAICC bietet seine Dienste auch denjenigen an, die in zerrütteten Familienverhältnissen leben und deshalb Risiken ausgesetzt sind. Das primäre Ziel von CAICC ist es, Kindern einen Raum anzubieten, in dem sie sich entwickeln können. CAICC bietet Freizeitaktivitäten an, eine ausgeglichene Ernährung und kümmert sich darum, dass die Kinder die Schule besuchen.

 

Energetica will die Lebensqualität der ländlichen Bevölkerung, sowie der angrenzenden Stadtbevölkerung durch die Förderung der sinnvollen Energienutzung verbessern. Bis dato haben nur 17,2% der Familien an Land Zugang zu Energiequellen. Energetica hat sich zum Ziel gesetzt dies durch die Gabe von Alternativen, wie etwa Solarenergie, zu ändern. Damit würden 98% der Energienachfrage einer Familie gedeckt.  Seit 1993, hat Energetica mehr als 100 Projekte in allen Gebieten von Bolivien eingeführt und implementiert.  Zwischen 1999 und 2001 haben insgesamt 10,572 Familien direkt und 68,657 indirekt von den durchgeführten Projekten profitieren können.

 

No media found