SB

IDEI: Instituto de Estudios Internacionales de Bolivia


Hintergrundinformation:
IDEI wurde in den 80er Jahren von einer Gruppe Rechts- und Gesellschaftswissenschaftlern, die an verschiedenen gesellschaftspolitischen und rechtswissenschaftlichen Projekten teilnahmen, an der San Simon Universität gegründet. Ihre Forschung und Leidenschaft für internationale Beziehungen, Recht und Politikwissenschaften führten zur Entstehung der Organisation, die ihre Kräfte auf institutionelle Probleme konzentriert.

Ziele:
IDEI arbeitet an Problemen bezüglich internationaler Beziehungen, Recht und Politikwissenschaften, nicht nur um Forschung zu lehren und durchzuführen, sondern auch um Rechtsbeistand anzubieten, zu analysieren und zu interagieren.

Wem hilft IDEI?
IDEI arbeitet zusammen mit Studenten, Forschern, Akademikern und anderen Mitgliedern der Zivilgesellschaft, die an verschiedenen institutionellen Themen interessiert sind.

Arbeitsverhältnis:
Die Zentrale des IDEI ist zentral gelegen in Cochabamba und unterhält dauerhaft 15 Mitarbeiter, die eng mit dem Standort La Paz zusammen arbeiten.

IDEI Programme:
IDEI arbeitet im Moment an fünf Projekten, zwei davon in Cochamba.

Kommission für politische Rechte:
Die Kommission für politische Rechte arbeitet sowohl mit privaten als auch mit öffentlichen Institutionen zusammen um politisch-rechtliche Themen zu untersuchen. Verschiedene Themen beinhalten Autonomie, Rechtspluralismus, politische Einrichtungen sowie sozialökonomische und kulturelle Rechte.

Möglichkeiten für Freiwillige und Praktikanten beinhalten:

  • Mit verschieden Gemeinden im Umkreis Cochabambas zu arbeiten und deren Rechtspositionen zu beurteilen
  • An einer Veröffentlichung des IDEI zu arbeiten
  • Die neue Einrichtung zu analysieren
  • Freiwillige mögen ihr eigenes Projekt verfolgen, das mit den Richtlinien der IDEI vereinbar ist und für das sie institutionelle Unterstützung bekommen.

Kommission der bolivianischen Seerechte:
Dieses Projekt arbeitet mit bolivianischen Regierungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen zusammen um Probleme bezüglich der bolivianischen Seerechte zu adressieren. Das Ziel der Kommission ist es, Paragraphen bezüglich der Seerechte in die Verfassung einzufügen und deren Durchführung zu überwachen.

Während des Pazifischen Krieges (1879-83) verlor Bolivien Zugang zum Meer an Chile, was seither ein sensibles diplomatisches Thema ist. Bolivien wiederholte Ansprüche an die Wiederherstellung des Atacamakorridors, die von Chile abgelehnt wurden; anstatt dessen bietet Chile unbegrenzten, aber keinen souveränen, Meereszugang über deren Festland im Tausch für bolivianisches Erdgas und andere Rohstoffe an. Projekte der Kommission beinhalten ein dauerhaftes Forum über bolivianische Seethemen, eine konstante Beurteilung der internationalen Beziehungen zwischen Bolivien, Chile und Peru und verschiedene Forschungsprojekte.

Möglichkeiten für Freiwillige und Praktikanten beinhalten:

  • Spendensammeln für verschiedene IDEI Veröffentlichungen
  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (IDEI arbeitet derzeit mit über 300 Institutionen zusammen) um ein dauerhaftes Forum zu unterhalten/ ein Netzwerk zu kreieren/ über neue Forschungen zu informieren
  • Zusammenarbeit mit CEE-Chile und IDL-Peru
  • Mit Mitgliedern des Forums durch Workshops zu interagieren
  • Regierungslobbyarbeit
  • Freiwillige mögen ihr eigenes Projekt verfolgen, das mit den Richtlinien der IDEI vereinbar ist und für das sie institutionelle Unterstützung bekommen.

Freiwilligen-/ Praktikantenanforderungen:

  • fortgeschrittener Anfänger der spanischen Sprache
  • Interesse an IDEIs Konzentration
  • Motivation, Wille zu Lernen, gute zwischenmenschliche Fähigkeiten
  • Zusage für mindestens zwei Monate