Click here to view our annual report for 2015 (English) Haga un clic aquí para ver nuestro informe anual de 2015 (Español)

PAAC: Programa de Asistencia Bioenergética y Apoyo al Campesino

Hintergrund:
PAAC wurde vor 27 Jahren von einer Gruppe Studenten der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität San Simón gegründet. Die Gründungsmitglieder sind noch immer in der Organisation tätig und engagieren sich für den Umweltschutz. Im Laufe der Jahre hat PAAC eine wesentliche Rolle bei der Gründung des bolivianischen Umweltforums FOBAMADE und des Cochabamba Umweltforums FOCAMADE gespielt. PAAC ist Mitglied des Bundes zur Verteidigung der Umwelt LIDEMA.

Ziele:
PAAC unterstützt ländliche Gemeinschaften, Unternehmen und Gemeinden in Fragen des Umweltschutzes, der ländlichen Entwicklung und des Katastrophenschutzes. Die Projekte des Programms reichen von Forschung und Umwelterziehung über die Arbeit mit alternativen Energiequellen wie der Bioenergie bis hin zur Interessenvertretung gegenüber der bolivianischen Regierung. Die Organisation sieht in Bildung einen Weg, die Denkweise der Menschen und die Wahrnehmung von Umweltproblemen zu verändern. PAAC hofft durch die Förderung einer Kultur der Vorbeugung, einen Wandel in der Umwelt zu bewirken.

Wem hilft PAAC?
PAAC arbeitet mit verschiedenen Gemeinden sowohl in den Tropen als auch in der Gegend von Cochabamba zusammen.

Arbeitsbedingungen:
Die Zentrale von PAAC liegt ungefähr 20 Minuten vom Stadtzentrum Cochabambas entfernt. Die Freiwilligen verbringen ihre Zeit aber auch in ländlichen Gebieten im Umland. PAAC beschäftigt sieben ständige Mitarbeiter und fünfzehn zusätzliche Freiwillige, hauptsächlich aus Bolivien.

Programme und Projekte von PAAC:
PAAC leitet fünf verschiedene Programme. Freiwillige können an zwei dieser Programme teilnehmen (Kampagnen und Sensibilisierung von Gemeinschaften).

Kampagnen
Eines der Hauptziele von PAAC ist die Umwelterziehung und die Organisation von Kampagnen zur Bedeutung der Umwelt. Ziel der Kampagnen ist es, die Bolivianer offen für Neues zu machen und ihre Sichtweise zu ändern.

Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige und Praktikanten umfassen:

  • die Entwicklung und Durchführung von Workshops,
  • Sensibilisierungsmaßnahmen wie die Erstellung von Broschüren und Postern,
  • die Entwicklung eines Forschungsprojekts je nach Interesse/Kenntnissen,
  • die Organisation von Ökomessen,
  • die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen/Regierungen und
  • die Ausarbeitung von politischen Strategien sowie die Interessenvertretung gegenüber Regierungen, um einen Wandel zu bewirken.

Sensibilisierung von Gemeinden
Dieses Projekt sensibilisiert die Gemeinschaft durch seine Sozialarbeit im ländlichen Raum. Es schult die Landbevölkerung darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und so die Umwelt für die Zukunft zu bewahren.

Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige und Praktikanten umfassen:

  • die Erforschung verschiedener Gegenden in Bolivien, die Auswertung der gegenwärtigen Lage und die Veröffentlichung der Ergebnisse,
  • Sozialarbeit in ländlichen Gebieten, einschließlich der Organisation wöchentlicher Treffen und Seminare zu Themen wie Recycling oder Wasserverschmutzung,
  • die Entwicklung eines Forschungsprojekts je nach Interesse des Freiwilligen und
  • die Unterstützung der Verwaltung.

Anforderungen an Freiwillige und Praktikanten:

  • Fortgeschrittene Anfängerkenntnisse in Spanisch
  • Aufgeschlossenheit und Kontaktfreudigkeit
  • den aufrichtigen Wunsch zu helfen
  • Verpflichtung für einen Einsatz von mindestens drei Monaten