Click here to view our annual report for 2015 (English) Haga un clic aquí para ver nuestro informe anual de 2015 (Español)

FAQ’s

Über eure Rolle als Volontär/Praktikant

  • Was sind meine Arbeitszeiten? Wenn ich einen Sprachkurs belegen will, wie kann das zeitlich arrangiert werden?
    Die Wochenarbeitszeit hängt von unserer jeweiligen Partnerorganisation ab. Zumeist handelt es sich um ein Ganztags-Engagement mit einer relativ langen Mittagspause (Siesta). Du solltest durchschnittlich 30-35 Stunden pro Woche einplanen, je nach deinen verfügbaren Zeiten können wir allerdings mehr oder weniger Stunden einrichten. Viele entscheiden sich, während ihrer Zeit als Volontär/Praktikant einen Sprachkurs zu absolvieren. In diesem Fall können wir den Arbeitszeitplan so gestalten, dass der Sprachkurs zeitlich mit der Arbeit als Volontär/Praktikant vereinbar ist.
  • Werde ich Freizeit bzw. freie Tage zum Reisen haben?
    Ja. Ein Teil der Erfahrung ist auch, die Möglichkeit zum Reisen zu haben und Bolivien zu entdecken. Wir unterstützen Reisepläne und arbeiten mit dir und unseren Partnerorganisationen zusammen, um Zeit zum Reisen zu arrangieren.
  • Werden andere ausländische Volontäre/Praktikanten vor Ort sein? Wie viele?
    Dies hängt vollkommen von deiner Tätigkeit und deiner Partnerorganisation ab. Während du in einigen Fällen der einzige ausländische Volontär/Praktikant sein wirst, arbeitet ihr in anderen Positionen zu dritt oder viert zusammen. Wir können diese Frage genauer für konkrete Projekte/Partnerorganisationen beantworten.
  • Sind spezielle Impfungen verpflichtend oder empfohlen für die Region, in der ich mich aufhalten werde?
    Die einzige Pflichtimpfung ist die Gelbfieberimpfung. In Cochabamba benötigst du keine zusätzlichen Impfungen oder Medikamente. Wir raten denjenigen, die in andere Teile Boliviens oder Südamerikas reisen, zu weitergehenden Vorsichtsmaßnahmen. Mehr Informationen hierzu sind in unserem Orientation Package zu finden: Orientation Packet
  • Kann auf spezielle Bedürfnisse wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien eingegangen werden?
    Ja, es gibt keinerlei Probleme auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien einzugehen. Wenn du dich entscheidest, in einem unserer Häuser zu wohnen, hast du die Möglichkeit, dir deine eigenen Mahlzeiten zuzubereiten. Wir fragen im Vorhinein nach möglichen Allergien und bringen dich dementsprechend unter (z.B. keine Katzen, Hunde, etc.). Wenn du dich entscheidest, bei einer Gastfamilie zu wohnen, ist auch dies möglich. Wir arbeiten mit vielen Familien zusammen, die Erfahrungen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben. Eine gewisse Flexibilität wird immer geschätzt, aber wir werden alle nötigen Angelegenheiten vor deiner Ankunft klären, um sicherzustellen, dass deine speziellen Bedürfnisse keine Probleme mit sich bringen.
  • Empfängt Ihre Organisation auch Paare? Ist Ihre Organisation familienfreundlich? Nehmen Sie auch minderjährige Volontäre/Praktikanten an?
    Ja, unsere Organisation ist familienfreundlich und wir nehmen auch Paare an, die nicht verheiratet sein müssen. Wir haben ebenso Erfahrung in der Zusammenarbeit mit unter 18jährigen, allerdings empfangen wir diese ausschließlich in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Über das Leben im Ausland

  • Wie komme ich nach Cochabamba?
    Die beiden internationalen Flughäfen in Bolivien sind La Paz und Santa Cruz. Wenn du einen dieser beiden Flughäfen anfliegst und nach Cochabamba weiterreisen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten: du kannst bei einer der einheimischen Airlines (BoA, TAM und Aerosur) ein Flugticket nach Cochabamba kaufen. Es gibt mehrere Flüge am Tag, die relativ günstig sind ($ 35 – $ 55 pro Flugstrecke). Bitte informiere uns, wenn du einen Flug buchst, damit wir jemanden zum Flughafen in Cochabamba schicken können, der dich dort abholt. Die zweite Option ist die Reise mit dem Bus. In diesem Fall musst du zur jeweiligen Busstation gelangen und dort ein Ticket nach Cochabamba kaufen für $ 4 – $ 10. Die ‘bus cama’ Option ist sehr viel komfortabler und empfehlenswert. Von Santa Cruz dauert die Busfahrt etwa zehn Stunden, von La Paz aus etwa acht Stunden. Busse fahren den gesamten Tag über ab, vom frühen Morgen bis etwa 22:30 Uhr.
  • Kann oder werde ich in der Nähe meiner Volontär/Praktikumsstelle wohnen? Habe ich Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln?
    Ja, in jedem Fall wohnst du in der näheren Umgebung deiner Volontär/Praktikanten-Stelle. Unser Büro, die Häuser und Gastfamilien befinden sich alle in der Nähe des Zentrums, was einen einfachen Zugang zu unseren Partnerorganisationen ermöglicht.
  • Welcher Strom wird in Bolivien verwendet? Muss ich einen Adapter mitbringen?
    In Bolivien wird standardmäßig ein 220 V Stromanschluss mit zwei Kontakten verwendet, wobei letzteres variieren kann. Für diejenigen, die normalerweise einen 110 V Anschluss verwenden, wird für den Gebrauch einiger elektrischer Geräte wie z. B. einem Fön ein kleiner Reisekonverter empfohlen. Diese können jedoch auch vor Ort problemlos erworben werden.
  • Was muss ich mitbringen - z. B. Bettzeug, Toilettenartikel?
    Bettzeug (Bettlaken, Decken, Kissen, etc.) und andere allgemeine Gebrauchsgegenstände im Haushalt werden, mit Ausnahme eines eigenen Handtuchs, gestellt. Du kannst gerne einen eigenen Laptop mitbringen, alle unsere Häuser und das Büro haben eine Wireless Internet Verbindung. Nimm allerdings nicht mehr als einen Laptop mit, da bei der Einreise eine Steuer erhoben werden könnte. Für diejenigen ohne Laptop stellen wir zudem einen Computer in unserem Büro zur Verfügung.
  • Was sollte ich erwarten - z. B. wie sind die Duschen und Toiletten, werde ich Zugang zu elektrischem Strom haben, ist ein Computer oder Internetzugang verfügbar, etc.?
    In allen Unterkünften gibt es komfortable Bäder mit modernen Toiletten und Duschen mit warmem Wasser. Ebenso verfügen alle Häuser über Strom und Internetanschluss. Zusätzlich kannst du jederzeit für Telefonate in dein Heimatland ein Internet-basiertes Telefon (Vonage) benutzen. Weitere Informationen und Bilder der Unterkünfte findest du im entsprechenden Bereich. Orientation Packet
  • Wird die Verpflegung bereitgestellt? Kann auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien eingegangen werden?
    Wenn du bei einer Gastfamilie wohnst, erhältst du drei hausgemachte Mahlzeiten pro Tag. Solltest du in einem der Volontär-Häuser untergebracht sein, ist das Essen nicht mit einbegriffen, sondern du bereitest dir dein Essen selbst zu. In beiden Fällen bringen Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien keine Probleme mit sich.
  • Wie können meine Freunde und meine Familie mich kontaktieren während ich im Ausland bin?
    Wir haben ein Internet-basiertes Telefon (Vonage), mit dem alle Volontäre/Praktikanten jederzeit zu Hause anrufen können. Zudem verfügen wir sowohl über eine US-amerikanische als auch eine bolivianische Telefonnummer, die von deiner Familie oder deinen Freunden jederzeit benutzt werden kann, um dich zu erreichen.
  • Gibt es medizinische Versorgung - Ärzte, Kliniken - vor Ort, die ich im Notfall in Anspruch nehmen kann?
    Wir arbeiten mit einheimischen qualifizierten Ärzten zusammen und werden dich im Notfall in ein Krankenhaus begleiten.
  • Wie ist das Wetter in Bolivien? Welche Kleidung sollte ich mitnehmen?
    Cochabamba ist berühmt für sein ganzjährig warmgemäßigtes Klima. In der Stadt ist es nie zu heiß oder zu kalt, allerdings kann es in der Umgebung zu etwas stärkeren Temperaturschwankungen kommen. Wenn du planst, durch Bolivien oder Südamerika zu reisen, musst du dich auf große Temperaturschwankungen einstellen und dein Reisegepäck entsprechend anpassen. Weitere Informationen zu diesem Punkt gibt es in der Rubrik „Was sollte ich mitbringen“ Orientation Packet
  • Brauche ich ein Visum, um nach Bolivien einzureisen? Wenn ja, wie erhalte ich es?
    Dies ist abhängig von deiner Nationalität und der Dauer deines Aufenthalts. Im Allgemeinen müssen Einzelpersonen kein Visum beantragen bevor sie nach Bolivien einreisen, da sie bei der Einreise ein 90 Tage gültiges Touristenvisum erhalten. Dieses Visum kann durch Aus- und erneute Einreise verlängert werden oder man bezahlt im Falle einer kürzeren Übertretung der Gültigkeit ein kleines Bußgeld. Seit 2008 benötigen US-Amerikaner ein Visum, welches sie entweder bei der Einreise am Flughafen oder vor Reiseantritt in den USA erwerben können. Weitere Informationen zu den Einreise- und Visumsbestimmungen befinden sich im Punkt ‚Visum’ des Orientiation Packages oder können direkt bei Sustainable Bolivia erfragt werden unter der Email-Adresse: information@sustainablebolivia.org.

Über die Organisation

  • Welche/s Alter, Nationalität, Geschlecht, Ethnie, etc. haben Eure Volontäre/Praktikanten?
    Im November 2009 betrug der Altersdurchschnitt 25 Jahre. Wir hatten bisher Volontäre/Praktikanten aus über 35 Ländern zu Gast und empfangen gerne Menschen aller Ethnien, Hautfarben und Nationalitäten.
  • Sind die Mitarbeiter Einheimische oder Ausländer?
    Sustainable Bolivia hat sieben fest angestellte Mitarbeiter, von denen vier aus Bolivien stammen und drei aus dem Ausland.
  • Ist Eure Organisation einer bestimmten politischen Richtung oder Religion zugehörig?
    Nein. Sustainable Bolivia ist eine 501(c)3 Nichtregierungsorganisation, die sowohl in den USA als auch Bolivien registriert ist. Wir sind keiner politischen Richtung oder Religion zugehörig.
  • Wie kann ich Spanisch/Quechua-Unterricht erhalten? Welche Stundenpläne gibt es?
    Nach deiner Ankunft besprechen wir mit dir zusammen deine Sprachkenntnisse und Vorstellungen und arrangieren entsprechende Kurse. Wir suchen dann einen passenden Sprachlehrer für dich und entwerfen deinen Stundenplan entsprechend deinen zeitlichen Einschränkungen und Bedürfnissen. Zudem arbeiten wir mit unseren Partnerorganisationen zusammen, um einen Stundenplan zu erstellen, der möglichst kompatibel mit deinen Arbeitszeiten ist.
  • Bietet Sustainable Bolivia eine Versicherung für die Volontäre/Pratkikanten an?
    Sustainable Bolivia bietet keine Versicherung an, wir empfehlen jedoch jedem Volontär/Praktikanten, eine entsprechende Police vor Reiseantritt abzuschließen. Eine Reiseversicherung ist meist sehr sinnvoll und deckt je nach Versicherungsart Diebstahl, Arztrechnungen und Notfallrücktransport ab. Wir empfehlen, dass du dich gut über die entsprechenden Details informiert, vor allem, wenn du Extremsportarten wie Klettern, Rafting, Mountain Biking oder auch Wandern nachgehen willst. Insbesondere wird eine Versicherung empfohlen, die Notfallrücktransport einschließt. In unserem Orientation Package finden sich einige Versicherungsanbieter wieder.
  • Welcher Art ist die Beziehung zwischen Sustainable Bolivia und seinen Partnerorganisationen?
    Sustainable Bolivia hat Partnervereinbarungen mit über 25 lokalen Organisationen in Cochabamba, deren Mehrheit kleine wohltätige Institutionen sind. Wir unterstützen unsere lokalen Partner sowohl durch Volontäre/Praktikanten als auch durch finanzielle Ressourcen (durch unser Mini-Grant System und Spenden).
  • Welche Unterstützung bietet Sustainable Bolivia seinen Volontären/Praktikanten?
    Sowohl vor als auch während deines Aufenthalts bietet Sustainable Bolivia Ratschläge, Informationen und Unterstützung bezüglich deiner Arbeit als Volontär/Praktikant, deiner Unterkunft und das Leben in Bolivien im Allgemeinen an. Sustainable Bolivia möchte, dass seine Volontäre/Praktikanten in denjenigen Partnerorganisationen arbeiten, die von ihren Fähigkeiten und Erfahrungen am meisten profitieren. Wir nehmen eine aktive Rolle in Projekten ein, in denen Volontäre/Praktikanten beteiligt sind und beraten und helfen bei Bedarf. Wir wollen ein reziprokes Verhältnis zwischen Volontären/Praktikanten und ihrer Partnerorganisation fördern, in dem der Volontär/Praktikant von seiner Organisation lernt und gleichzeitig konstruktiv zu ihrer Arbeit beiträgt.
  • Welche Aktivitäten organisiert Sustainable Bolivia für seine Volontäre/Praktikanten?
    Sustainable Bolivia organisiert soziale und kulturelle Veranstaltungen, wie z. B. Lesungen, Reisen, Filmabende und Partys. Wir sind der Überzeugung, dass Volontäre/Praktikanten die Möglichkeit haben sollten, einerseits so viel wie möglich zu lernen, andererseits während ihres Aufenthalts in Bolivien auch in ihrer Freizeit soviel Spaß wie möglich zu haben.